Mittwoch, 27. November 2019

Tikal - bei den Pyramiden der Mayas

Die Spitze des einen Tempels schält sich so nach und nach aus dem Dunst heraus.










https://de.wikipedia.org/wiki/Tikal

Am Vorabend hatten wir eine nächtliche ca. einstündige Dschungeltour mit Krokodil Besichtigung - kein Witz. Es gibt da Krokodile. Man sieht im Dunkeln zwar nur die leuchtenden Augen aber es sind definitiv Krokodile. 

Micha und Fred hatten Tikal als Programmpunkt auserkoren. Wir kamen Abends an, coole Lodge, Swimming Pool, Bier, Abendessen und dann um 4 Uhr morgens hieß es aufstehen um die Wanderung zur Maya Ruinenstadt machen zu können und um das "Erwachen" des Dschungels und den magischen Sonnenaufgang zu erleben. Dazu muß man halt relativ früh aufstehen, dann ca. 45 Minuten zu den Pyramiden laufen um den Sonnenaufgang von oben erleben zu dürfen. Bei totaler Stille. Die Mayas sind ja Sonnenfreaks gewesen.

Das "Erwachen" des Lebens im Dschungel hatte ich mir ein wenig intensiver vorgestellt aber der Lärm der Brüllaffen ist schon recht intensiv und geht durch Mark und Bein. 

Und dann gab es da außer den diversen Affen noch diese putzigen Tierchen und zwar in Massen. 




Insgesamt eine sehr coole Aktion weil wir ziemlich viel Infos über die Maya Kultur bekommen haben und weil nicht viel Leute rumsappten. Der "Overtourismus" ist in Tikal - gott sei Dank - noch nicht angekommen. In Peru ist meines Wissens der Zugang zu Machu Picchu mittlerweile limitiert worden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen