Donnerstag, 30. April 2015

Fußball in Montreal - die Zweite



ich hatte gestern im Stadion immer nur ein wenig Angst, daß ausgerechnet der arme deutsche Goalie zum Sündenbock wird. Der macht sein allererstes Spiel mit dem Team und dann in dem Rahmen mit dieser gigantischen Erwartungshaltung.

Trotz der vier Gegentore und einer riesigen Enttäuschung war dies aber nicht der Fall. Die Abwehr war in der zweiten Halbzeit einfach nicht auf der Höhe. Montreal hat - grob betrachtet - einen bundesligatauglichen Keep, einen überragenden Innenverteidiger (aktiver belgischer Nationalspieler) und einen grandiosen argentinischen offensiven Mittelfeldspieler. Der Rest kann dieses Niveau - leider - nicht halten.

Trotzdem ein geiler Abend, top Stimmung im Stadion - das gibt Hoffnung. Ich bin am letzten Sonntag mit Emile mit dem Rad rumgefahren um irgendwo ein freies Plätzchen zum kicken zu finden und wir mußten feststellen, daß an "any given Sunday" in Montreal auf jeden grünen Fleckchen gegen den Ball getreten wird. Saugut.

Mittwoch, 29. April 2015

Fussball

http://www.impactmontreal.com/en/news/2015/04/preview-impact-play-decisive-champions-league-finals-game-wednesday

Dortmund hat die Bayern ausgeknockt und heute Abend gehts auf ins Stadion. 61000 Zuschauer - ausverkauft.

Vielleicht gibts ja ein Wunder und Montreal gewinnt die Concacaf Champions League.

Emile und ich selbst sind natürlich am Start - inklusive der deutschen Gang. Eventuell spielt sogar ein deutscher Keep.

Allez!

Montag, 27. April 2015

Chalet


Die erste Kanutour mußte noch verschoben werden da das Eis immer noch nicht ganz aufgibt. Aber nächste Woche ist es dann soweit. 


Die Bedingungen sind momentan optimal um im Wald und in der Wildnis herumzuspazieren. Der Schneee ist weg, der Boden trocken und man sieht noch was anderes als Laub. 


Der Rouge ist - wie üblich nach der Schneeschmelze - Oberkante voll. Die Kayakjungs sind schon alle voll am Start. Wir müssen jetzt die nächsten zwei Wochen ausnutzen denn danach kommen die Fliegen (Blackflies) und dann können wir es (das Chalet) erstmal vergessen. 

Freitag, 24. April 2015

Betrachtungen

Solange ich alles noch selber in der Hand habe, solange ich noch die Kraft habe selbst alles gestalten zu können, solange ist alles gut.

Auf andere, oder gar auf "göttliche Hilfe" angewiesen zu sein ist, glaube ich, nicht so cool. Wie dem auch sei, ich war am Montag und Dienstag - dienstlich - beim guten alten Wunderheiler, dem heiligen Frère André. Ich möchte das beileibe nicht lächerlich machen oder herabwürdigen.Ich habe da  schon Respekt.


Jedenfalls habe ich zwei Abende hier im oder am Oratoire verbracht weil man da Tagungsräume mieten kann. Das Oratoire sieht insgesamt noch ganz gut aus aber die Tagungsräume werden sie - über kurz oder lang - abreißen oder totalsanieren müssen. Alter Schwede, der Zahn der Zeit, der nagt und zwar gewaltig. Der Sonnenuntergang hingegen ist der absolute Wahnsinn.



Tja und dann das: auf Knien die ganzen Treppen hoch ....... knien. Buße tun? Da sind noch 100 Stufen weiter unten ....... der Pilger ist schon ganz oben.

Es hat sicherlich etwas symbolisches und wohl auch philosophisches - bei jeder Stufe denke ich über mein Leben und meine "Sünden" nach.  

Sonntag, 19. April 2015

Ruhe

Ich werde mir mal 48 Stunden Ruhe antun und ins Chalet fahren. Emile hat schon wieder irgendein Hockeyturnier und Lili ist bei Hugo im Chalet.

Gestern ist mir mal wieder aufgefallen, daß es an manchen Stellen in Montreal noch totale Ruinen gibt. So alte fertige "Shops" - in mittlerweile verlassenen Industrieenklaven, vom Einsturz bedroht und voll mit Graffitis.



Und hier noch ein Beispiel einer urbanen Kampfmaschiene. Halb Fahrrad und halb Motorrad. Die Dinger gehen locker 50 km/h.


Freitag, 17. April 2015

Was geht? oder "no news is good news"

Moin.

Also, ich lebe noch - soweit so gut. Der Schnee ist weg - fast jedenfalls. Das Leben findet jetzt - größtenteils - wieder draußen statt. Der Balkon ist gereinigt, die Möbel wieder aufgestellt, BBQ überprüft, meine Dachterrasse ist eröffnet.

Selbiges gilt für die Cafés und Kneipen - Alle drängen nach draußen und es herrscht Hochbetrieb.

Der Winter ist somit offiziell als beendet erklärt worden. Deshalb fahre ich morgen (u.a.)  auch für ein paar Tage ins Chalet. Mal sehen wieviel Schnee da noch liegt - ich schätze so ca. 20 cm ...

Ansonsten herrscht die übliche Frühjahrsbegeisterung wegen der Playoffs der Canadians. Montréal gegen Ottawa. Best of Seven. Hockey - und das wird sich jetzt bis ca. Juni hinziehen.


Das Wetter ist "bombig" und die Bikes (motorisiert, nichtmotorisiert oder elektrifiziert) sind alle am Start.

Ansonsten passieren jede Menge Dinge "wie im Film". Peter (aus Bayreuth) ist zufällig in der Presse weil sein Laden letzte Woche einfach "über Nacht" zugemacht wurde. Verdacht auf Millionenbetrug bzw. Veruntreung - gegenüber dem Management, versteht sich. 100 Leute gefeuert - über Nacht. Ich wurde vorhin (Freitag Nachmittag) per "geheimen" Anruf darüber informiert, daß ich Montag von der hiesiegen "Antikorruptionspolizei" kontaktiert werde. Es gibt angeblich ein Problem. Ich bin seit ca. 15 Jahren als Vorstand einer Einrichtung zur Wirtschaftsförderung tätig und seit ca. einem Jahr dort auch Schatzmeister. Angeblich gibt es Informationen über "Unregelmäßigkeiten" und das fällt dann - leider - in meinen direkten Verantwortungsbereich. Da bin ich mal gespannt - ich bin zwar definitiv "clean" - es könnte aber durchaus sein daß die Jungs und Mädels sozusagen vor meiner Nase Dinger gedreht haben. Dann bin ich womöglich auch mit dran - wegen Blödheit. Controlling, controlling, controlling!. Aber erstmal abwarten was da so genau auf mich zukommt - mich überrascht sowieso fast nichts mehr.

Also, life is  - insgesamt - good. Ich hoffe es geht euch allen gut - ich habe wenig Neues aus Deutschland gehört die letzten Wochen.

Montag, 6. April 2015

Ostern


Für einen kleinen Fahrradausflug runter zum alten Hafen hat es dann am Ostermontag doch noch gerreicht. Alles war wie ausgestorben - kein Mensch weit und breit. Der Platz Jacques Cartier komplett leergefegt - kein Wunder bei der Kälte und dem Wetter. 


Sonntag früh (Ostersonntag), Spiel um 8 Uhr morgens - leider haben die Boys verloren, sind aber immerhin zweiter der Liga geworden nachdem sie letztes Jahr noch letzter waren. Seb, unser Coach, macht den Unterschied.


Oben am Berg waren am Samstag noch beste Langlaufbedingungen und kaum jemand unterwegs. 


Allerdings muß man die Augen offen haben - an der Stelle kommt man nämlich mit ordentlich Speed an. Anstelle der Loipe ist da plötzlich ein kleines Bächlein. Ich konnte gerade noch so in den Wald abbiegen.


Samstag, 4. April 2015

Fröhliche Ostern

Dann halt Langlauf anstelle von Osterspaziergang.


Donnerstag, 2. April 2015