Dienstag, 26. November 2019

Antigua und dann ab zum Vulkan, plus Motocross

Draußen hört es sich gerade an, als ob vereinzelte Schüsse fallen. Kann ich mir aber nicht vorstellen - irgend jemand spielt womöglich mit Feuerwerkskörpern. Ich bin in einer "gated Community", d.h. hinter "Gittern" und mit Security am Eingang. Dazu später mehr .....

Antigua. Die Stadt ist wirklich sehr schön und es gäbe sicherlich vieles mehr zu besichtigen aber wir wollten ja primär Biken und deshalb haben wir am nächsten Morgen Ebendiese abgeholt und sind Richtung "Volcán de Agua" gefahren. Der Plan war, wir fahren morgens ein wenig rum, fahren mal um einen See und am Nachmittag legen wir einen kleinen, entspannten mini "offroad Trip" Richtung Vulkan hin. Da treffen wir uns mit der Gang welche im Auto mit fährt und machen eine abendlich, nächtliche Wanderung hoch zum Vulkan um die Lava ströme und eventuelle Miniausbrüche aus relativer Nähe beobachten zu dürfen. 

Soweit der Plan. Nu ja, .......

Die Piste welche wir dann fuhren wurde irgendwann ein wenig schwierig. Total steil, total ausgefahren, Rinnen, Felsblöcke und somit ganz schwer zu fahren.

Davon gibt es kaum Bilder da wir alle "zu beschäftigt" waren mit Fahren. Mich hat es als Ersten am Steilstück ausgehebelt und ich bin voll nach hinten abgegangen und mit dem Hinterkopf auf einen Felsen aufgeschlagen. Da war nix zu machen, es ist in einer "Splitsecond" passiert und ich bin mit dem Bike nach hinten abgegangen und hatte totalen Kontrollverlust. Aber ich hatte natürlich den Helm auf und es hat nur kurz "angeklopft" und das war es dann auch schon. Micha (D.) meinte nur: "bleib liegen, ich muß ein Bild machen". Sehr witzig. Ohne Helm wäre ich bei Schumi in der Reha oder tot. Micha (D) blieb dann selbst liegen - er kam einfach nicht mehr vom Fleck. Zu steil, zu schlechter Hinterradreifen. Stuck. Nachdem wir ihn gemeinsam "hoch geschoben" hatten ging es krass runter.

Kurz darauf hat es den Zimmerer zerlegt und das Bike ist ihm in einer Rechtskurve auf den Knöchel gefallen. Von dem Moment an, hat er sogar den Helm getragen. Ansonsten ist Letzteres ja eher nicht so seine Art. Aber dieser Abschnitt war sehr kernig und in einem Teilbereich kaum zu schaffen - nicht mit unseren unter motorisierten Mexikanischen Kisten. Keine Power, Federweg zu kurz, Reifen teilweise nicht adäquat.

Also haben wir abgebrochen und es gab, Gott sei Dank, noch einen anderen Trail welcher uns aus der Piste raus führte. 

Wir trafen den Rest von der Gang, es gab einen Führer und dann konnten wir tatsächlich die Wanderung hoch auf den Vulkan machen. 








Am Anfang habe ich gedacht das wird ein Kinderspiel, aber es war länger und höher als ich es erwartet hatte. Einige unserer "Reisegruppe" haben sofort abgebrochen weil der Anstieg und die Höhenmeter zu hart und zu viel waren.




Viel höher sollte man nicht steigen. 

Es war es aber wert ....




Es fehlten eigentlich nur noch die Dinosaurier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen