Donnerstag, 28. Oktober 2010

Endlich kommt wieder Leben in die Bude

http://www.sueddeutsche.de/politik/atomgesetz-versprochen-ist-versprochen-1.1017349

so einfach wird das meines Erachtens nicht. Ich komme ja jetzt ins gesetzte Alter und mein Protestverhalten hat sich sicherlich geändert, aber ich frage mich doch: was haben die Bullen, als ich damals auf dem Weg nach Wackersdorf war, eigentlich mit meinem Wagenheber und meinem Benzinkanister gemacht??? Die Teile wurden nämlich nach gründlicher Analyse des alten Mercedes, kurzerhand beschlagnahmt. Passive Bewaffnung. Immerhin, ich durfte weiterfahren ......

http://de.wikipedia.org/wiki/Anti-WAAhnsinns-Festival

So habe ich übrigens auch mal einen alten Halbschalenhelm eingebüßt. Anti-Ronald-Reagan in Berlin. Andere Baustelle.

Aber: und wenn ich auch irgendwann ins Gras beißen muß, tue ich hiermit kundt, daß ich dagegen war und das Meine getan habe ...... das Netz vergißt, gottseidank, nichts!

Also, auf gehts, auf ein Neues!!!! Lets rock Angie ....

Mittwoch, 27. Oktober 2010

Indian Summer


Heute war er tatsächlich da, der Indian Summer. Geile 22 Grad, Sonne und irgendwie eine spezielle Stimmung in der Luft. Alle in Shorts und t-shirts, überfüllte Strassencafés, sonnenbadende Menschen im Park. Fast wie im Sommer. Keine Spur von kriegerischen "Amerindiens" welche die milde Herbstzeit angeglich nochmal nutzten um auf die Jagd zu gehen bzw. auf den Kriegspfad zu ziehen.

Selbst jetzt, Abends um 21 Uhr, hat es noch 16 Grad. Super. Das letzte Aufbäumen vor der Kälte. Hoffentlich hält es noch ein bißchen.

Letzten Samstag war es zwar kühler aber sonnig und ich habe eine kleine Hiking Tour auf einen der Berge südlich von Montreal unternommen.

Rougemont. Davon die Bilder.

Auf dem Weg zurück nach Unten, bin ich an dem Wrack vorbeigekommen. Lag da so im Wald. Bei näherer Betrachtung entpuppte es sich als Überreste eines VW Käfers.

Ich verstehe übrigens mittlerweile warum die Menschen hier diese letzten Herbsttage nochmal so intensiv genießen:

der Punkt, ab welchen hier de facto nur noch Minustemperaturen erreicht werden, ist nicht mehr fern. Ein furchtbares Gefühl, zu wissen, daß für mehrere Wochen bzw. Monate, sich das tägliche Leben in einem gigantischen Gefrierschrank abspielen wird. Gottseidank habe ich mittlerweile meine Sauna. Alles reine Kopfsache.

Montag, 18. Oktober 2010

Weekend update


Emile hat sein erstes Punktspiel hinter sich - siegreich. Er ist furchtbar stolz und schläft mit seinem Trikot.
Ansonsten hier der Beweis für Alex: Emile trägt deine Kölner Sachen - sie passen mittlerweile genau. Sogar das Poldi Trikot. Und nach dem Tor vom Samstag kann man das ja mal anziehen ......








Ansonsten bombiges Herbstwetter und auf dem Mont Royal inklusive angrenzenden Friedhof noch wunderbare Farben.

Laut Wettervorhersage auf B5 von heute nachmittag, sinkt die Schneefallgrenze in Oberfranken auf unter 700 Meter.

Mittwoch, 13. Oktober 2010

Herbst



Das lange Thanksgiving/Erntedank Wochenende ist vorbei. Wir waren - wie fast immer um diese Zeit - im Chalet. Es ist hier DAS traditionelle Wochenende um die Hütten "winterfest" zu machen. Wasserleitungen entleeren, Holz vorbereiten, etc.. Ab jetzt kann es jederzeit bis zu -5 0der tieferen Temperaturen kommen. Sprichwörtlich über Nacht. Andererseits kann es tagsüber auch noch ca. 20 Grad erreichen. Indian Summer.

Ich habe bei der Gelegenheit mal ein Bild vom kleinen Friedhof im Rouge Valley gemacht.

Am Sonntag hatte ich Emile versprochen eine kleine Tour zu machen. Er ist ein super Beifahrer - keinerlei Probleme und er ist begeistert.

Darüberhinaus Aufräumarbeiten sowie Lesestunden.

Lili nutze die Zeit um ihre wackeligen Michzähne zu ziehen (in Québec kommt dann die sogenannte Zahnfee und bringt ein bißchen Geld über Nacht).
video

Dienstag, 5. Oktober 2010

Wasser



Die beiden Hurricane Ausläufer der letzten Wochen haben unglaubliche Wassermassen mitgebracht. Jedenfalls ist der Riviere Rouge richtig mächtig geworden. Kleine Beobachtung von gestern, Montag, 04. Oktober 2010.

Montag, 4. Oktober 2010

Mal wieder: Cap Rouge (Québec Stadt)


Es geht los. Die Farben kommen. Noch eine Woche und dann gibt es kein Grün mehr. Nur noch alle denkbaren Variationen von Gelb und Rot.

Unten am St. Lorenz war ein Wellengang wie am Mittelmeer. Sieht hier nicht so toll aus, war aber wirklich beeindruckend für einen Fluß (sorry, Strom, muß man sagen, sonst sind die Leute hier beleidigt ......)

Ansonten: Spaziergänge, Family und lesen der "Die Zeit".