Donnerstag, 28. November 2019

Der Kreis schließt sich


 Von Tikal aus wollten wir nach Rio Dulce fahren und in der Hacienda Tijax Hotel y Marina übernachten. Auf dem Weg dahin haben wir einen kurzen Badestop eingelegt. Micha schäkert ein wenig mit den Locals.


Normalerweise ist Micha (D) vorausgefahren bzw. hat uns die Richtung bis zu einem bestimmten Stop gesagt und da haben wir uns dann wieder getroffen. Meistens jedenfalls .....

Diesmal hatte aber Joe das GPS da Micha im Auto weitergefahren ist und Joe ist dann mal soeben auf eine brettharte Piste gefahren anstelle die eigentliche Straße zu benutzen (asphaltiert). Das war allerdings irgendwann ein NOGO, d.h. mit unseren Kisten und in der Zeit NIEMALS zu schaffen.  Wir sind also umgekehrt und eine andere Piste weitergefahren, dabei haben wir es tatsächlich geschafft, Thorsten zu verlieren. 


Wir sind angeblich auf einer gefährlichen Drogenschmuggel Piste an der Grenze zu Belize gefahren. Die Dorfdurchfahrten waren echt krass, aber geilste Abendstimmung und unglaubliche Landschaften. Leider hat das soviel Zeit gekostet, daß wir die insgesamt zweite Nachtfahrt der Reise einlegen mußten. Und Eines willst du in Guatemala unbedingt vermeiden: 

IM DUNKELN FAHREN! Das ist volles Risiko.  

Ach ja, Thorsten haben wir nach ca. einer halben Stunde auch wieder erfolgreich aufgelesen. Gott sei Dank. 

Es gibt eigentlich nur eine wirklich verbindliche Regel:

man darf sich nicht und unter keinen Umständen verlieren, und genau das haben wir "Amateure" an diesem Nachmittag geschafft.  


Micha (D) war ein wenig sauer wegen unserer Undiszipliniertheit. Wenn wir da einen Platten haben, oder einen Rutscher oder sonstigen Ausfall, dann wäre es echt Sch..... gewesen.


Aber alles jut! Die Hazienda obergeil - in einer Lagune am Meer liegend. Wunderschöne kleine "Cabins" auf dem Wasser, nur mit Stegen verbunden. Mit Wassertaxi, SUP, Kayak, Swimming Pool und allem was das Herz begehrt. 

Für die Reichen und Schönen. 

Kostet sicher mehr als alles was ich insgesamt an Activa habe.





Trotzdem, was für eine geile Location. Da hätte ich es auch noch ein wenig länger ausgehalten - aber dafür brauchst du Zeit und Kohle und ich habe leider weder das Eine noch das Andere. 

Die Gang hat eine Tagestour im Boot durch karibikähnliche Gegenden gemacht und ich bin zur Rückreise aufgebrochen und mit dem Überlandbus gen Guatemala City aufgebrochen. Back home.


Im guten alten Mercedes Benz Bus der 80er Jahre.  200 km = 7 Stunden Fahrt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen