Freitag, 25. November 2011

Tag 7

Wir genehmigten uns irgendwann mal ein ordentliches Frühstück. Dabei stiessen wir auf "the real thing" - die "richtigen" Baja 1000 Jungs. Mit Technikcrew und allen Schikanen.
Ein paar Crosser probten auch schon mal.


Ach ja, bevor ich es vergesse: die "on the fly" Tankstelle hat uns auch gute Dienste geleistet. Ohne diese Tanke hätte es mal wieder eng werden können.
Der Sprit ist in Gallonen oder 5 Liter Kanistern abgepackt und wird zum Festpreis umgefüllt. Es lebe das freie Unternehmertum.
Wieder zurück zu den Rallye Jungs. Es war Dienstag und am darauffolgenden Freitag wäre Rallyestart gewesen. Ein bißchen Schade also, das wir das nicht mitnehmen konnten.

Eventuell beim nächsten Mal.
Wir sind dann weiter Richtung Norden gefahren und auf der Karte sah ich ein schönes Seitental. Den Canyon St. Thomas.


Da wir gut in der Zeit lagen, haben wir nochmal einen Offroad Ritt Richtung Pazifik unternommen. Ca. 1,5 Stunden in das Tal rein und dann bei schönstem Wetter mal kurz in den Pazifik gesprungen.
Tausende von km Strand auf jeder Seite und kaum Menschen. Unvorstellbar. Später am Abend kamen wir über die "Route de vinjo" wieder Richtung Tecate. Wir hatten uns mittlerweile auch an die ständigen Militärcheckpoints gewöhnt. Beim letzen habe ich mich mit einem jungen Soldaten über die Motorräder und den Militärdienst ausgetauscht. Der war total freundlich und wollte wissen was so eine Kiste kostet, etc. Der Grenzübertritt am Hochsicherheitstrakt war dann, überraschenderweise, relativ entspannt. Der US Grenzer hat ein bisschen den Dreck vom Nummernschild runtergekratzt, die Pässe kurz betrachtet und meinte dann wohl "paßt scho` Boys". Zurück nach Kalifornien. Die Autos wurden alle durchgecheckt und mussten durch eine Extrakontrolle fahren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen