Freitag, 25. November 2011

Tag 6 Teil 2

Nach Coco's Place kam erstmal wieder Geröll und Schotterpiste. Ich glaubte irgendwann mal, die Gegend schon von einem von Micha`s (Diehl) Fotos her gesehen zu haben. Ein gigantisch langes Hochplateau und Strasse von einem Horizont zum anderen. Es ging dann durch den nördlichen Teil des Parque Natural Sierra de San Pedro Martir. Mal wieder fantastische Gebirgsansichten.


Kurz vor Ensenada trafen wir auf ein paar Bikerkollegen. U.a. Doug aus Vancouver mit seinem gigantischen Seitenwagen. Nach ein wenig Biketalk und einer weiteren Militärkontrolle fuhren wir weiter hoch Richtung Pazifikküste. Wir wollten noch ein gutes Stück fahren um uns einen Tag "Pufferzeit" einzuräumen. Wir mussten ja spätestens am Donnerstag Abend wieder bei Doug in Bakersfield sein um die Bikes abzugeben und unser ganzes "Gerödel" in Ordnung zu bringen. Denn am Freitag morgen war unser Flug nach Puebla gebucht und z.B. ein Platter mit Schlauchwechsel kann schonein wenig Zeit kosten. Die Pazifikküste erwies sich insgesamt als viel rauher und wilder als der Golf von Kalifornien. Aber eine rauhe Schönheit bleibt doch eine Schönheit.
Es war ziemlich windig und kalt und wir schliefen im Motel obwohl ich eigentlich liebend gerne am Strand übernachtet hätte.

Zum Abendessen gab es mal wieder jede Menge vor unseren Augen frisch zubereitete Tacos, Radieschen und Lemonen. In einer Bretterbude am Strassenrand.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen