Montag, 27. April 2020

Zen and the art of motorcycle maintenance


Meine gute alte SR 500, auch genannt "kleiner Donner" wegen der offenen Shortpipe. Baujahr 1978. 


Zwei oder drei Jahre Standzeit, das Benzin im Vergaser ist natürlich verdunstet, seit 5 Jahren wurde kein Ölwechsel mehr gemacht, der Kolben der Vorderradbremse ist fest korrodiert. Die Ventile scheppern wie Sau, die wurden vor 20000 km zum letzten mal eingestellt. Der Reifensatz ist mindesten 15 Jahre alt. Die Blinker gehen nur manuell. Der vordere Hauptbremszylinder scheint im Arsch zu sein - jedenfalls war nur noch Rost drin und keinerlei Bremsflüssigkeit mehr. Tacho ging noch nie, eine SR fährt man aber sowieso immer nach Drehzahl.

Ansonsten: läuft auf Standgas und springt auf den ersten Hüpfer an.  Das ist schon mal die Hauptsache, der Rest ergibt sich.

Geil.  

Offene Tüte (etwas laut) und K&N Filter für den Durchzug, BMW Dämpfer für das Handling - liegt wie ein Brett. Doppelschmierung nachgerüstet. 

Da arbeite ich mich jetzt mal durch die nächsten Tage. Jeden Tag ein oder zwei Stunden schrauben - das entspannt und macht den Kopf frei. 

Québec fährt übrigens wieder hoch, die Grundschulen öffnen am 11. Mai, die weiterführenden Schulen bleiben alle online. 

Die Straßenkontrollen zwischen den Regionen werden aufgehoben, d.h. ich KANN ENDLICH WIEDER INS CHALET gehen!! Yeahhh!!!

Ich habe noch ein Zeitfenster von genau zwei Wochen - dann kommen die Blackflies und die Laurentides werden eh "no go area". Wer will sich schon  bei lebendigen Leib fressen lassen. 

Wir machen unseren Laden am 4. Mai auf. Ganz langsam zwar aber immerhin - es geht voran.

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten