Freitag, 24. April 2020

Die NYT blickt mal wieder auf Deutschland

https://nyti.ms/3bx7FQ0

Mit Bewunderung und  enorm viel Lob für die Art und Weise wie Deutschland die Krise handhabt und vor allem mit viel Bedauern im Blick auf ein nicht vorhandenes vergleichbares soziales Netz in den USA. 

Deutschland "habe Merkel, im Geist eine Wissenschaftlerin, im Herzen eine Pastorentochter", die USA "hätten Trump".  

( https://www.bbc.com/news/world-us-canada-52411706 
das muss man sich mal geben - ich möchte nicht wissen wie viele Menschen in den USA sterben werden wegen dem Vollidioten - ich hau mich weg). 

Die USA befürchten den Absturz, wirtschaftlich, ökologisch und gesellschaftlich. 

The pandemic has exposed the strengths and weaknesses of just about every society, Mr. Moïsi noted. It has demonstrated the strength of, and suppression of information by, an authoritarian Chinese state as it imposed a lockdown in the city of Wuhan. It has shown the value of Germany’s deep well of public trust and collective spirit, even as it has underscored the country’s reluctance to step up forcefully and lead Europe.

And in the United States, it has exposed two great weaknesses that, in the eyes of many Europeans, have compounded one another: the erratic leadership of Mr. Trump, who has devalued expertise and often refused to follow the advice of his scientific advisers, and the absence of a robust public health care system and social safety net.

Einzig mehr "leadership" wird gewünscht, also eine größere internationale Führungsrolle, aber das ist bekanntlich ein heikles und komplexes Thema für Deutschland.

In Kanada bricht gerade ein wenig Panik aus - zumindest habe ich das heute morgen in meinem freitäglichen "Briefing" mit Provinz- und Federalregierung gespürt.  Die wirtschaftlichen Folgen werden katastrophal sein, die Verschuldung des eh schon verschuldeten Landes wird durch das Dach gehen. 

Quebec rechnet (sehr konservativ) mit 15% Arbeitslosigkeit. Ich denke da können sie noch 10% drauflegen, zumindest bei Jüngeren und Immigranten. 
In Alberta gehen die Lichter aus weil das Öl nichts mehr wert ist.  Im Kleinen planen wir, d.h. mein Team und ich, wann und wie wir unseren Job Center wieder hochfahren. Ich hoffe mal, dass in zwei oder drei Wochen wieder Schulbetrieb aufgenommen werden kann und dann könnten wir wieder einsteigen. Aber nichts wird mehr so sein wie es vorher mal war. 

p.s. nochmal kurz Trump:

Das läßt sogar hartgesottene US Journalisten de facto sprachlos.  



Keine Kommentare:

Kommentar posten