Freitag, 13. März 2020

Update Quebec bzw. Montreal

Also, QC hat heute Morgen eine zweiwöchige Schließung von Schulen, Kindergärten, Universitäten, usw. usw. angeordnet - ab sofort. Ähnlich wie bei Euch in Bayern.

Ich werde das Büro wohl auf online stellen müssen - geht auch. Machen wir halt Skype, Facetime, WhatsApp, Slack, usw. 

Außerdem kommt wahrscheinlich eh kein Kunde wegen der allgemeinen Panik. 

D.h. zwei Wochen "homeschooling" für die Kinder und wohl, mehr oder minder erstmal zwei Wochen "homeoffice". 

Ich bin immer noch total und absolut symptomfrei - sehr gut! Noch 24 Stunden dann bin ich wieder "clear".  Der letztmögliche Kontakt war ja am Samstag den 29. Februar. 

Apropos, Emmi und der Mooserhof sind okay, ich habe mal bei Ihr nachgefragt und sie meinte "so weit, so gut". Aber sie mußten den Laden dicht machen - es waren aber wohl sowieso keine Leute mehr da.

Die hiesige Corona Hotline, welche ich letzten Sonntag Morgen noch problemlos erreichen konnte, ist mittlerweile zusammengebrochen. Aus die Maus. Panik.

In der Zwischenzeit bekämpfe ich das Virus von Innen mit Bier und von Außen mit Sauna (künstliches Fieber). 

Gewählt habe ich im Übrigen auch schon - Kommunalwahl in Bayern.
Oiso, nach Vorne schauen - wir haben schon ganz andere Krisen überstanden.  

p.s. ich habe gestern mit Luisa in BC gesprochen und der gehts gut und sie ist am Wochenende in Vancouver. Joe hat aus Bankok angerufen und wollte sich ein Bild von der Lage hier in Kanada machen. Er möchte ja Ende April an die Westcoast und dann von da aus nach Montreal kommen. Schaun mer mal ......




 
Mir war so langweilig in meiner "Isolation", daß ich wieder auf den Berg gelatscht bin - da war kein Mensch unterwegs und ich hatte eine phantastische Fernsicht da wir unglaubliche Fönwinde hatten. 

Die "größte Gefahr" war dabei zur Abwechslung mal nicht das Virus sondern herabfallende Äste oder unstürzende Bäume. Es hat gepfiffen wie die Sau!

Keine Kommentare:

Kommentar posten