Donnerstag, 8. September 2016

Peru

Es ist 22:47 und ich sitze draußen bei 35 Grad. Ich wiederhole nochmal was ich schon oft auf diesem Blog erwähnt habe: das Klima hier ist pervers, unberechenbar, in jeder Weise extrem und man muß es mögen. Man könnte genau in diesem Moment, oben  am See,  in 26 Grad warmen Wasser schwimmen, abends um 23 Uhr, bei 35 Grad. Oder den ersten Nachtfrost haben. 
 
 
FriSep 9
Mainly sunny
26°C
feels like 32
 16°
 10%
 -
 20 km/h W
 10
SatSep 10
Chance of a shower
26°C
 feels like 32
 13°
 40%
 5-10 mm
 20 km/h E
 6

 
Liese hat mir, freundlicherweise, einen Erlebnisbericht des Reisighofer "Familienevents" gegeben. Klasse, daß wir als Familie in der Lage sind sowas oder gar Sexten, zu organisieren. Mal sehen ob wir was für nächsten Sommer, inklusive Hochzeit, etwas ähnliches hinbekommen. 

Für mich kommt jetzt erstmal Südamerika. Eine Woche. Ziemlich durchgetaktet - so ähnlich wie der Trip nach Vancouver Island. Morgen früh um 5 gehts los .... schon wieder.

Andererseits sind die Tagestouren ab Sonntag so gestaltet, daß noch jede Menge Freiraum bleibt. Ich habe noch einen Tag Lima drangehängt und dann habe ich noch fast einen Tag Mexiko City wegen Layover. Schade, daß mein Spanisch so jämmerlich ist.

Aber wer weiß, wann ich da jemals wieder hinkomme?

Danach reicht es mir aber erstmal mit dem Reisen für dieses Jahr. Es gilt zwei Wohnungen zu sanieren ohne sich zu ruinieren, die Kontrolle am Arbeitsplatz nicht gänzlich zu verlieren und auch das eigene Leben gewissermaßen neu zu strukturieren. 

So far, so good. 

Auf nach Lima. 

 

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen