Mittwoch, 27. Januar 2021

Neue Lage 1

Es ist fast geschafft. Wie gesagt, während man in Bayern die Quarantäne nach 5 Tagen durch einen vorliegenden negativen Test beenden kann ist diese Möglichkeit hier in Quebec nicht gegeben. 

Das ist schon hart. 

Ich bin mittlerweile 5 mal in Quarantäne gewesen. Einmal wegen Markus (Covid), und der Rest war "dem Reisen" geschuldet. The price to pay. 

Paßt scho. Ich beschwere mich nicht.

Morgen ist dann mein letzter Tag einer schon bizarren Zeit. 

Apropos: in "Die Zeit" war kürzlich ein interessanter Artikel wonach allein lebende und relativ isolierte Menschen den Lockdown, das Ausgangsverbot und die sozialen Einschränkungen angeblich als weniger belastend finden als die meisten Menschen und zufriedener sind dadruch. Warum? Wenn ich das richtig verstanden habe, weil sie wissen, dass jetzt fast alle Menschen irgendwie isoliert sind und kaum mehr am sozialen Geschehen teilhaben können. 

Während des ersten Lockdowns habe ich die Kollegen gefragt, wie es denn unseren komplett abgehängten und teilweise sozial sehr isolierten "Kids" gehen würde unter diesen Rahmenbedingungen. 

Die Antwort war interessant: 

die würden das eher weniger zur Kenntnis nehmen da es für dieses Klientel "der mehr oder minder Normalzustand" sei bzw. es auch vor der Pandemie halt schon so gewesen sei. Interessant.

Wie sah das jetzt aus mit meiner ersten "wirklichen" Quarantäne in der Realität? Wirklich deshalb weil ich die ersten Versionen nicht ganz so ernst genommen habe und z.B. Wanderungen gemacht habe (alleine, mit Abstand und Maske) bzw. einmal sogar ins Chalet gefahren bin. Verboten.

Aber diesmal sollte ja alles wirklich unter extremer Strafandrohung strikt eingehalten werden - d.h. 14 Tage KEINERLEI Kontakt mit niemanden und das Haus oder die Wohnung darf nicht verlassen werden.

Die Kinder waren ab und an mal da zum Schachspielen, Basteln oder Abendessen. Verboten.

Ich war zweimal kurz um die Ecke beim Bäcker bzw. im Tante Emma Laden. Verboten.

Einmal habe ich im Supermarkt eingekauft. Verboten.

Ich habe mich einmal mit Wein versorgt. Verboten. 

Jeden Tag musste ich in der Covid App eingeben, dass ich keine Symptome zeigen würde. 

Es gab insgesamt zwei automatisierte Anrufe. 

Jeden Morgen kommt eine email welche mich über meine "Pflichten" aufklärt. 

Ich bin jeden Tag (mit Maske und Abstand) ein paar mal "um den Block" gelaufen und habe frische Luft geschnappt, habe Schnee geräumt oder das Auto frei geschaufelt. Verboten.

Risiko? Meiner Meinung nach Tendenz gegen Null. Das ganze mit zwei Negativtests in Händen?

Ich denke wir sollten den gesunden Menschenverstand walten lassen.

Ab Freitag geht es jeden Tag stundenlang auf die Piste denn wir haben denn denkbar geilsten Winter welchen ich vielleicht jemals hier erlebt habe. 

Sonne, Schnee und für Quebec recht angenehme Temperaturen. Perfekt.

p.s.: es fehlt an Impfstoff aber die Zahlen gehen runter, es geht also in die richtige Richtung. Könnte sein, dass die Ausgangsbeschränkung am 8. Februar aufgehoben wird. Mal schaun.

 

 

 

 

 

 

 

 

 





Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.