Montag, 11. Januar 2021

Ausgangssperren werden auch immer populärer

Der quebecer Premier Minister macht es wie immer: er schaut sich an was Deutschland wegen Covid macht und das verordnet er dann auch aber noch leicht verschärft. D.h. Ausgangssperre ab 20 Uhr - bis zum 8. Februar und Bußgeld von 1500$ bei Nichtbeachtung. 

Am Freitag begebe ich mich somit vom Lockdown in Bayern mit verbundener Ausgangssperre, in den totalen Lockdown mit verschärfter Ausgangssperre und 14tägiger absoluter Quarantäne. Aber das ist jetzt auch schon wurscht, hauptsache die Sauna läuft und das Internet funzt.

So etwas wie hier unten auf dem Bild von gestern Abend (La Presse) (wenn auch nicht in Montreal) haben wir aber als Kinder schon mal gesehen: während des ersten Sonntags Fahrverbot Anfang der 70er Jahre. Erste Ölpreiskrise! Da konnte man "mit Muttern" auf der "kengster" Staatsstraße nach Trebgast zum Kirchgang laufen.

Des routes sans voitures à Montréal.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.