Donnerstag, 12. November 2015

Wowh, ich habe eine Exlusivmeldung - könnte ich der SZ verkaufen

Mein Kollege aus Burundi, ex Diplomat und Senator, hat mir gestern früh berichtet, daß auf den Deutschen Botschafter in Burundi ein Anschlag ausgeübt wurde. 

Keinerlei Berichte in den Deutschen Medien - zuweit weg oder was?

Angeblich wurde er beim Checkpoint im Regierungsviertel aufgefordert die Scheibe runterzulassen um seine Identität festzustellen. Nachdem er, allein im Fahrzeug sitzend und am Steuer, dies verweigerte wurde das Feuer eröffnet. Die Kugelsicheren Fenster haben angeblich gehalten und er konnte fliehen. 

Weitere Exklusivmeldungen aus Burundi folgen. 

Danke. 

Ach ja, angebliches Motiv: die EU und allen voran die Deutschen haben Burundi aufgrund der momentan herrschenden unsicheren politischen wie menschenrechtlich zweifelhaften Lage angeblich zugesagte Gelder gestrichen.

In Burundi ist im Moment wohl alles möglich und angeblich sind in den letzten Wochen ca. 250 Menschen gestorben bzw. umgebracht worden. 

  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen