Mittwoch, 11. November 2020

Zurück in die Kindheit - in das gesegnete Land

Ich lebe seit ca. 24 Jahren in Kanada, bzw. in Quebec. Es ist ein wirklich geiles Land. Ein Land der geografischen und klimatischen Extreme, der unendlichen Weite. Ab nächster Woche kann ich mindestens 5 Monate Langlauf machen.

Quebec ist mittlerweile auch meine Heimat geworden. Die Kids sind eh etwas mehr Quebecer als Deutsche. Ich würde sagen so ca. 70% Quebecer und 30% Franken. 

Aber so ein Trip zurück in die Kindheit ist einfach immer total geil. Ich mache das ja seit über 24 Jahren, "back and forth", und habe trotz allem, zusammengerechnet mindestens 3 Jahre davon in Deutschland verbracht - wenn ich alles mit ein rechne. 

 





 

Ob das der Fuchs war, welcher am Reisighof den Hühnerstall komplett ausgelöscht hat?

















Ich betrachte Franken und insgesamt Bayern immer mit etwas anderen Augen da es für mich "exotischer" ist als für die meisten von Euch oder der (größeren) Heisinger Familie. So wie umgekehrt Kanada für die meisten von Euch sehr viel exotischer ist aber nicht mehr unbedingt für mich. 

Wie dem auch sei, die Bilder sprechen für sich - der Reisighof und Franken und Bayern insgesamt ist tatsächlich ein "gesegnetes Land".  

Wahrscheinlich nimmt man irgendwann gar nicht mehr richtig wahr wie gut es uns eigentlich geht. Tolle Kinder und Familien, Häuser und Höfe, Autos, Motorräder - eine schon fast mythische Landschaft mit wunderschönen Städten - z.B. Bamberg, Würzburg, Regensburg usw.. 

Der Wahnsinn. Man kann wunderschön Wandern, Motorrad oder Fahrrad fahren, vielleicht auch mal Langlauf machen - obwohl das seit dem Klimawandel wohl eher der Vergangenheit angehört. 

Natürlich ist nicht alles ideal und es gibt auch Probleme. Der Frankenwald ist z.B. in Gefahr und die extrem trockenen und regen armen Jahre setzen unseren Monokulturen extrem zu und wie man oben sieht, ist der Borkenkäfer teilweise nicht mehr aufzuhalten. Rudi (Wagner) - gute Besserung übrigens - meinte im Sommer zu mir "er würde sich gar nicht mehr hinschauen trauen". Sein geliebter Wald läge im Sterben. 






So schaut das dann aus - Berge von Borkenkäfer Holz. Überall. Im Naturpark "Bayerischer Wald" wurde dazu in den letzten 30 Jahren ein interessantes Experiment gemacht (naturbelassen) und es ist wohl auch gelungen aber das lässt sich nicht auf die Nutzwälder in Franken übertragen. Aber da wird uns auch noch etwas dazu einfallen denke ich, mehr Mischwälder, andere Baumarten, etc.


Die zwei "Bäumchen" welche ich mit der guten alten Tante "Maich" gepflanzt habe, wachsen und gedeihen und gesellen sich zu der letzten noch stehenden alten Blautanne vom Friedlein. Bei Kaddl, Sveni, Max und Marie und somit bei der nächsten und übernächsten Generation am Reisighof. 

Vielleicht schaffe ich es ja diesen Winter mal das Heisinger Buch und somit die Familiengeschichte zu digitalisieren und vor allem "upzudaten" und ins Netz zu stellen. 

Der Band endet im Jahre 1980.

Trump ist weg (fast jedenfalls), es gibt ein Vakzin gegen Covid-19 (bald)  und es geht uns und dem Land weitestgehend gut bis sehr gut. 

Carpe Diem sage ich da nur. 



 

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten