Samstag, 1. Februar 2014

Ski in Quebec

Wupp und es ist Februar. In Deutschland scheint der Winter dieses Jahr komplett auszufallen wie ich gehört habe???

In Montreal ist es bisher der - fast - perfekte Winter. Allerdings nur, sofern er nicht bis Ende April andauert - irgendwann langt es einem. Am letzten Montag war ich kurz am Berg oben zum Langlaufen. Nahezu optimale Bedingungen und dazu soll es heute Nacht nochmal ca. 15 cm Neuschnee geben. Soviel Langlauf wie dieses Jahr habe ich jedenfalls schon lange nicht mehr machen können.

Mittwoch und Donnerstag war ich in den "Bergen" (Laurentides) und habe an einem Kongress teilgenommen (laut Lili: BLABLABLABLA - wo sie recht hat, hat sie recht ..) und da bin ich auf dem Nachauseweg noch kurzentschlossen ein bißchen Ski gefahren. Dabei mußte ich mal wieder feststellen, daß 90 % der hiesigen "Skistationen" in etwa mittlere Fichtelgebirgsqualitäten aufweisen. D.h. du fährst mit einem elend langsamen Sessellift endlos hoch um dann in gefühlten 30 Sekunden wieder unten zu sein. Für eine halbe Stunde ganz okay (oder für einen Nachmittag mit den Kids) aber dann wirds unweigerlich ganz schnell langweilig. Ich hatte innerhalb von ca. einer Stunde alle Pisten durch und dann bin ich noch ne Stunde auf der einen brauchbaren Piste rumgedüst und dann bin ich heim.

Im Prinzip gibt es letztlich nur Jay Peak, unten in Vermont, Lake Placid in den Adirondacks/USA (bin ich aber noch nie zum Skifahren gewesen) und eventuell noch Mont St. Anne, kurz hinter Quebec City, wo es sich einigermaßen aushalten läßt. Jay Peak ist auch das einzige Gebiet welches über eine Gondel verfügt und gute Höhenunterschiede aufweist. Muß ich aber halt wieder fast zwei Stunden fahren UND über die schwachsinnige Grenze zu den komischen Menschen da "unten" gehen. Wobei ich Vermont mal ganz spezifisch ausnehme - und da liegt ja Jay Peak.

Ein "Geheimtip" ist dann wohl noch das "Massiv" - ca. 45 Minuten hinter Quebec City. Da war ich noch nie aber da kann man sicher bis Ende März, Anfang April fahren und deswegen werde ich das im Frühling auch endlich mal ausprobieren.

Die Preise für diese mickymouse Berge sind übrigens ganz schön gesalzen - ca 40 $ pro Tag. Für Jay Peak zahlt man als Erwachsener locker mal 70 $ pro Tag aber da habe ich immerhin etwas, was ich halbwegs als "Berg" bezeichnen könnte. Kinder zahlen übrigens nicht viel weniger - Hammer. Mont Tremblant ist schlicht der überteuerte Wahnsinn.

Allerdings gibts aber immer ein paar "Sonderangebote" usw. und Emile hat z.B. dieses Jahr einen Skipass der es ihm erlaubt an JEDER kanadischen Skistation zweimal pro Saison umsonst zu fahren. Das ist cool, der könnte jetzt im Prinzip selbst in den Rocky Mountains in jedem Skigebiet umsonst fahren.

Ansonsten geht aber alles auf dem Eis, jedenfalls ist auf dem "Dorfteich" um die Ecke die Hölle los - und kostenlos.


Emile ist, wie immer, mitten im Getümmel. Optimale Temperatur übrigens: am Freitag morgen, bevor wir aus dem Haus gingen um zur Schule zu gehen, habe ich ihn gefragt ob er mal auf das Thermometer gucken könne und wie die Außentemperatur denn so sei .... er anwortete: "minus 3, wow ist das warm .....!!!!". Alles ist relativ.

Morgen (Sonntag) geht bestimmt ein bißchen Langlauf und Lili will am Nachmittag Eislaufen.  Wintersport goes on .........



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen