Sonntag, 5. Januar 2014

Urbaner Wintersport

Man kann in Montreal erstaunlicherweise recht einfach Wintersport betreiben. Im Prinzip kann ich von uns aus einfach runter zum Park Lafontaine laufen, ca. 10 Minuten. Für eine kleine, abendliche Runde allemal ausreichend.

Oder rauf auf den Berg: 

http://www.lemontroyal.qc.ca/sn_uploads/fck/ActivitesetServices/SkiMtRoyalHiver2012_2013.pdf

es gibt immerhin knapp 20 km gespurte Piste auf dem "königlichen Bergle". Entweder man fährt ein paar Minuten mit dem Auto oder aber man nimmt den Bus. Geht auch.

Heute morgen bin ich - zur Abechslung - mal in den Park unten am Olympiastadion/Botanischer Garten gegangen. Da bin ich auch schon mit der Metro hingedüst, habe die Ski ausgepackt und dann rauf auf die Loipe. Der einzige "Nachteil": es ist nur flach. Der Vorteil: man kann auch durch den Außenbereich des Botanischen Garten durch und das ist selbst im Winter manchmal ganz interessant. Die Temperaturen sind übrigens wieder komplett angepasst - morgen soll es sogar regnen.

Insgesamt gibt es - angeblich - 61 km gespurte Loipen  (klassich meistens, einige speziell für die Skater) in der Stadt. Dann noch jede Menge Pisten für die Schlitten und natürlich Eisflächen und Hockeyrinks.

Emile hat es vorgezogen den kompletten Nachmittag (bis zum Abend) mit seinen Kumpels Hockey zu spielen. Es gibt so einen kleinen Park gleich um die Ecke und da wird im Winter einfach ne Eisfläche gemacht. Das hat mich ein bißchen an unsere Jugend am Reisighof erinnert - raus, wann immer möglich und spielen so lange es geht.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen