Donnerstag, 20. Juni 2013

Juni in Montreal

Momentan habe ich praktisch nur noch 12 Stundentage. Aber ab dem kommenden (langen) Wochenende (Alex: nicht vergessen die Quebecer Flagge rauszuhängen) kommt dann die entspannte Phase des Jahres. Montag ist Nationalfeiertag in Quebec. Gleichzeitig Schulferien und Anfang Juli dann zwei Wochen "dekretierter Urlaub" für alle Schaffenden im Baugewerbe.

D.h. es ist erstmal "Schicht im Schacht".

Rechtzeitig zur Sommersaison ist auch der Lac de Castor fertig geworden. Ich dachte, das schaffen die nie mehr  - es wurde seit über einem Jahr daran herumgewerkelt. Ich fahre morgens und abends meistens über den Berg auf die Arbeit.

Gestern war ich mal im - vorerst verwaisten - Rathaus. Verweist deshalb, weil es ja mal wieder keinen Bürgermeister gibt. Von der Terrasse hat man einen netten Blick auf die Stadt. 



Dann bin ich gerade noch dabei eine Kirche zu kaufen. Nicht für mich persönlich natürlich sondern für mein Büro. 


Ach ja, Lili war vom Geburtstagskuchen einer Freundin sehr beeindruckt.


Oiso, viel Spaß mit eurer Hitzewelle. Hier ist es außergewöhnlich angenehm für Juni - sonnig und relativ kühl (zumindest Abends) - so bevorzuge ich das.

1 Kommentar:

  1. Die Reisighofer wünschen der Lilli noch alles Gute zum Geburtstag. Hans bitte ausrichten ;-)

    Die Hitzewelle is vorbei. Gestern war wieder mal Land unter im Tal angesagt und am Rhof 2 hat es das Wasser zur Haustür und im ersten Stock bei den alten Fenstern reingedrückt. Ein unglaubliches Unwetter!

    AntwortenLöschen