Sonntag, 28. August 2011

Irene kommt - in 20 Minuten

leider nicht Irene aus Bamberg sondern der Hurricane.

Freitag früh bin ich mit Kai Richtung Gaspesie gefahren. Erstmal hin bis zur Baie de Chaleur, an der Grenze zu Neu Braunschweig. Samstag und Sonntag dann biken durch die Gaspesie und Montag wieder zurück nach Montreal. Soweit der Plan.

Erstmal Autobahn (extrem langweilig, bin ich jetzt auch schon 100tausend mal gefahren - wird halt nicht besser ...). Ab Québec wirds dann ein wenig abwechslungsreicher. Alles Landwirtschaft. Felder ohne Ende. Ab Riviére du Loup fährt man dann direkt am St. Lorenz entlang.
Der Blick und die Landschaft am Strom ist gewaltig. Die gegenüberliegende Küste ist noch zu sehen und man blickt auf die Berge von Charlevoix und später der Cote Nord.
Am späten Nachmittag dann (endlich) großartiges "Panoramamotorradfahren". Ein wundervoll wildes Tal, immer am Fluß entlang mit gewaltiger Landschaft und einer tollen, nahezu unbefahrenen Strasse. Perfektes Licht. Um 18h30 Ankunft in der Baie de Chaleur. Wieder grandiose Landschaft. Ach ja, die Cops hatten die Lichter auch mal wieder kurz angemacht. Ich habe mit ca. 120 in der 90er Zone überholt und sie kamen genau entgegen. Haben auch sofort die Lichtlein angeschaltet und ich wollte schon anhalten um die Papiere rauszusuchen. Aber zu miner großen Überraschung kamen sie nicht. Es war wohl kurz vor 17 Uhr und die Jungs wollten Feierabend machen. Gut so.

Übernachtung in einem schönen gemütlichen Bed and Breakfast mit Blick aufs Meer.
Am Samstag morgen dann, nach kurzem Ausflug vor aufs Quai (Carleton sur mere), wieder hoch nach Norden, zu den Chic Chocs.
120 km an einem wildromatischen Fluß entlang. Keinerlei Verkehr, top Strasse. Kanada aus dem Bilderbuch.

Kurzer pitstop am St. Lorenz.
Dann haben wir mal Wetterinfo geguckt. Dazu Teil 2. Jetzt kommt Irene ins Spiel.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen