Dienstag, 16. August 2016

Das Finale - fast jedenfalls

Noch ein kurzer Kamloops Nachtrag:

mußte natürlich sein. 




Zwei Pappnasen in Kamloops am Strand und im Pub.






Möhhhhhhhh. 

Vollkommen entspannt ausgepennt, Sachen gepackt (hat nie länger als 5 Minuten gedauert, wir hatten ja nichts dabei) und los gings. Erstmal noch ein bißchen Halbwüste, dann Autobahn durch den Rest der Rockies. Es hat plötzlich geschüttet wie aus Kübeln, zwei Stunden Niederschlag ohne Ende. Da regnet es ab, am Anstieg. Regenwald - sprichwörtlich. Man fährt in den Regenwolken. Da hätte es auch fast geknallt. Die einzige wirklich halbwegs gefährliche Situation auf 5000 km. Mit 120 auf der Überholspur, schlechte Sicht da extremer Regen und Wolken, Betonbarriere links, zur Gegenfahrbahn. Dann geht der Typ vor uns voll in die Eisen. Von 120 auf Vollstop! Auf der zweispurigen Autobahn bei schlechter Sicht und nasser Straße. Es sind aber alle, auch die auf der Rechten Spur so ca. 120 gefahren. Rechts gabs noch `ne Lücke, rein und ab dafür. Ob danach noch andere Fahrzeuge in den Unfall reingefahren sind (zwei Kisten hatten sich touchiert) konnte ich nicht sehen aber uns sind etwas später diverse Polizeifahrzeuge entgegengekommen, im "Alarmzustand".  

Dann ab nach Vancouver und "ruff" auf die Fähre. Zwei Stunden Wartezeit aber ansonsten sehr gut organisiert. 



Das erste was Lili gesehen hat, waren drei Delfine. Cool. Eine Stunde Überfahrt und ab zu Kai, Cathy, Svenya und Angus (der Kater). 

Wir haben es tatsächlich geschafft. Es ist Dienstag Nachmittag und wir sind nach 5 Tagen und 5000 km in Central Saanich/Vancouver Island. Westcoast. Hammer. Und das Auto ist tatsächlich noch ganz (kleiner Scherz, Kai). Und wir haben tatsächlich noch zwei volle Tage um die Gegend zu erkunden und fast ohne viel fahren zu müssen.

 
Wie nicht anderst zu erwarten gabs auch lecker Abendessen - voll improvisiert da die Möbel und alles andere noch "on the road" waren. Taucht.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen