Montag, 10. September 2012

Fahrradfahren in Montreal

Montreal ist eine super Stadt für Fahrräder. Vielleicht nicht ganz Amsterdam oder München aber für Nordamerika ganz anständig. Jedes Jahr gibt es mehr und mehr Fahrradwege und das Netz wird konstant ausgebaut. Angeblich gibt es morgens an bestimmten Kreuzungen sogar einen "Fahrradstau" weil soviele Leute unterwegs sind. Mittlerweile - aufgrund der großen Nachfrage - werden einige zentrale Fahrradwege auch im Winter geräumt und können benutzt werden. Ich bin am Anfang auch oft das ganze Jahr zur Metrostation gefahren. Von den drei vier Tagen mit Schneesturm mal abgesehen ging das immer ganz gut. Eigentlich. Für diese Einsatzzwecke nehme ich immer irgendwelche total verrosteten Kisten. Viele Leute schmeißen hier alte Räder weg, bzw. stellen sie einfach irgendwo ab und mit ein bißchen Bastelarbeit kriegt man die Dinger oft wieder zum laufen. Ein neues oder teureres Rad dafür zu benutzen würde keinen Sinn machen da - leider - das klauen von Rädern in Montreal ein nationaler Volkssport zu sein scheint. Jedenfalls wurden mir bis dato mittlerweile 5 Räder gestohlen. Selbst die größten Schrotträder werden nicht verschont. Das wertvollste an meinem letzten Rad (welches geklaut wurde), war das Kryptonite Schloß. 70 $. Das Fahrrad hatte ich gefunden und zusammengebastelt. Zwei der Räder sind an der Metrostation verschwunden und drei wurden mir direkt vor dem Haus entwendet. Bolzenschneider, Lastwagen - zack, zack und ab dafür. Hier ist mein diesjähriges Winterprojekt:

Ein totales Ratbike. Total korrodidert und wirklich fertig. Aber, den einen km zur Metrostation im Winter wird es allemal packen.

Im Übrigen hatte ich eine wahre "Erleuchtung" letzte Woche. Ich habe mir für den Weg zur Arbeit ein Elektrofahrrad gekauft und letzte Woche zum ersten mal getestet. Ein - im Prinzip - stinknormales Fahrrad. Einfach Gangschaltung, etc. - Norco - nichts außergewöhnliches. Das fantastische daran ist dasBio nx System. Einfach geil. Sagenhaft. Sensationell.
Ich bin damit ca. 25 km auf die Arbeit hin und wieder zurück gefahren (insgesamt) und kann es nur als "effortless" bezeichnen. Ohne jedwede Anstrengung. Man fliegt scheinbar dahin - immer mit minimalem Kraftaufwand. Es ist unglauuuuuuuuuuuuuuuuublich ............................................

Wer sowas mal probiert hat, der wird nie mehr etwas anderes fahren wollen. Ganz gleich ob Steigung oder grade - man gleitet mühelos dahin. Purer Spaß. Ich freu mich geradezu auf morgen früh, auf den Weg zur Arbeit. Außerdem hat das Fahrrad noch den Vorteil, daß ich damit nicht mehr über die Autobahn brettern muß. Ich fahre durch den Park. Den Mont Royal. Ich werde demnächst mal einen längeren Testbericht einstellen aber ich kann jetzt schon sagen das das System einfach genial ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen