Donnerstag, 29. September 2011

no news - good news

So isses, solange nichts passiert ist alles okay. Routine. Im Moment regnets mal zur Abwechslung. Aber nächste Woche siehts dann schon wieder freundlicher aus. Dieses Jahr hatte ich eh Glück. Ich fahre ja wirklich ab Anfang April JEDEN Tag mit dem Motorrad auf die Arbeit und dieses Jahr kann ich mich praktisch nicht daran erinnern, die Regenklamotten gebraucht zu haben.

In der aktuellen Ausgabe der Zeit habe ich mal wieder einen wirklich lesenswerten Artikel über Deutschland, sein Selbstverständnis und die Betrachtung Deutschlands aus dem Ausland gelesen.

Eine Frau ist Kanzlerin, der Vizekanzler ist in Vietnam geboren, der Finanzminister sitzt im Rollstuhl und der Außenminister ist schwul. Ich finde, unabhängig vom politischen Blickwinkel, ist das schon aussagekräftig. Vor 20 Jahren wohl noch schier unvorstellbar - heute angenehme Realität und kein Mensch regt sich auf.

Was gibt es Neues aus Quebec?? Nun, zunächst mal eine Diskussion um die größenordnung der Korruption und "Vetterleswirtschaft". Das Land hat nur 7 Millionen Einwohner, jeder kennt jeden ganz grob gesagt, und da wird ab einer gewissen Größe die Luft halt dünn. Will sagen, eine Autobahn oder ein Immobilienprojekt oder eine Brücke können hier halt nur zwei oder drei Konsortien bauen und die sprechen sich dann halt ab. Liegt in der Natur der Sache. Eins laß ich dir, eins läßt du mir. Schlagen wir überall 30 % drauf, hat jeder seinen Spaß. Kenne ich selbst aus meiner Lehrlingszeit als Heizungsbauer aus Kulmbach. Da gab es 4 Firmen, soweit ich mich erinnern kann, und es wurde sich halt abgesprochen. Nicht das ich das gut heise, aber damals kannte ich mich halt auch noch nicht so aus.

Ansonsten gibt es eine Diskussion um Einwanderung und eine Begrenzung eben dieser. Kommt mir bekannt vor.

Nächstes Jahr stehen große Einschnitte bei diversen Staatsausgaben an sowie Steuererhöhungen. Da kommt Freude auf. Griechenland läßt grüssen .....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen