Dienstag, 17. August 2010

Update


Emile steckt sein Fußballfeld ab. Lili jagd Frösche und spielt am Strand. Während ich mich verzweifelt darin übe, metrisch mit imperial zu vergleichen. Jahrelang hatte ich nicht das geringste Gefühl dafür, wie lang wohl ein "Fuß/Pied" sein könnte (etwa 30 cm) oder wieviel "Daumen" so ein Brett haben könnte (ich guck jetzt einfach immer meinen Daumen an - eigentlich ganz einfach), usw.. Sobald ich hier irgendwo in den Baumarkt gehe und sage dem Typen dann z.B. "na ja, 2,78 Meter auf 1,23" dann bricht Panik aus. Angstschweiß im Gesicht des Baumarktberaters! Metrisch! Ein Europäer! Neiiiiiiiiiin! Dann wird das Maßband rausgeholt (von wegen Metermaß und so ....) und wenn ich Glück habe, hat er ein "zweisprachiges" - also metrisch und imperial. Dann noch die Temperatur: Fahrenheit???? Was zum Teufel sind z.B. 20 Fahrenheit?? Keine Ahnung - auch jetzt nicht. Das einzige was ich in etwa weiß ist, das bei 0 Fahrenheit es ca. -17 Grad kalt ist! So ungefähr jedenfalls - saukalt also. O Fahrenheit sind also gefährlich! Der Overkill sind dann Milen und Gallonen - gibts aber gottseidank wirklich nur in den USA. In Kanada hat sich geschwindigkeitstechnisch komischerweise metrisch durchgesetzt. Ebenso die Liter Maßeinheit! Es hängt also im Prinzip wohl einfach damit zusammen, daß die ganze Bauindustrie und alles was Baustoffe produziert, sehr stark von den USA abhängig ist und demzufolge dem dortigen, imperialen System treu geblieben ist. Wohingegen die meisten restlichen Maße dem offiziellen metrischen System Kanadas gefolgt sind. Welches, im übrigen, auch in der Schule gelehrt wird! Aber sag das mal einem Schreiner wenn alle seine Grundmaße auf das nichtmetrische System ausgerichtet sind. Der wird schnell wahnsinnig!

Ach ja, das Hausnummernsystem!! In Deutschland kommt nach dem Haus mit der Nummer 24 in der Regel das mit der 25, bzw. ist dieses dann auf der anderen Straßenseite, falls ich mich richtig erinnere. Hier ist es so, das z.B. die Hausnummer 4701 Cartier sich immer auf dem selben Längen bzw. Breitengrad befindet, basierend auf einem rastermäßig ausgelegten Stadtplan. D.h. alle 4701 Hausnummern der z.B. nord-süd ausgerichteten Strassen Montreals befinden sich auf der selben Position. Da kann es passieren, daß von einem Haus zum nächsten 1 km kein Haus ist und das folgende Haus nicht die Nummer 4702 hat sondern 5084. Eine Eigenart welche mich auch schon ein paar mal mächtig verwirrt hat. Die Autobahnausfahrten hingegen sind nach km Abstand von bestimmten Knotenpunkten benannt. Ausfahrt 64 der Autobahn 15 Richtung Norden z.B. ist dann genau 64 km vom letzten Knotenpunkt entfernt! Irgendwie bin ich jetzt ein bißchen abgeschweift - wo war ich? Richtig, Chalet! Und metrisch versus imperial - warum? Weil ich grade die Massen für meine Dach- und Balkonerneuerung am Chalet ausrechnen muß. Alles in Inch und Zoll bzw. Pied und Pouce! Ganz schön schwierig für einen metrisch erzogenen Menschen.

Nun denn, habe ich mir ja selbst zuzuschreiben.

Kommentare:

  1. naja, wenn unsere neu verpflichteten Basketballer in Amerika in das Flugzeug steigen sind sie auch 6 feet 11 groß, wenn sie in Frankfurt landen, dann nur noch 1,98 m, das habe ich auch nie verstanden. Wahrscheinlich liegt es an der Zeitverschiebung. Nur eines ist sicher saukalt ist auch in Celsius saukalt. Es scheint, dass Micha, the wheely-man, bald kommt. Gruß Thomas

    AntwortenLöschen
  2. aber was ist 6 feet 11??? Sagt mir halt leider gar nix. Da habe ich einfach keinerlei Gespühr für.

    the Wheely man kommt in der Tat.

    ciao nach Bamberg

    AntwortenLöschen