Montag, 17. Dezember 2018

Der Reisighof beherbergt den Schatz von "Attila dem Hunnenkönig"? Alter Schwede!



Kennt, außer Reini und der Bande vom Reisighof natürlich, jemand das Sühnekreuz oben in meinem/unseren Wald? Oben nicht weit unterhalb des Pinsenhofes? 

Well, ich schau mir das natürlich immer mal wieder an und vor ein paar Jahren haben mal ein paar Idioten tatsächlich direkt davor in der Erde gebuddelt. Deswegen steht es jetzt auch ein wenig schräg, siehe Bild weiter unten (Bild 154) - aus den 50er Jahren. 

Es wurde auch schon als Geolocation genutzt - jedenfalls fand ich vor ein paar Jahren mal eine Geolocation Kapsel auf dem Kreuz. 

Laut Tante wurde an dieser Stelle ein wandernder Handwerksbursche auf dem Weg nach Bayreuth von Räubern überfallen und erschlagen und deswegen wurde das Sühnekreuz aufgestellt. Übereinstimmung liegt in der Tatsache, daß auf diesen Kreuzen häufig die "Tatwaffe" eingemeißelt wird was hier tatsächlich der Fall ist. Eine Art Steinaxt oder wie unten beschrieben "Spitzhaue". 

Aber jetzt kommt es:

ich war im Sommer mal bei meinem Paten, dem "Blaacher Hans", welcher übrigens in herausragender gesundheitlicher Verfassung ist, körperlich wie geistig. Dabei hat er mir ein Buch und diverse Zeitungsartikel über "Sühnekreuze" präsentiert und wir haben einiges über seine jahrelange ehrenamtliche Arbeit erfahren. Und siehe da: 

der Sage nach, liegt vor oder unter unserem Kreuz oben im Heinersreuther Wald der goldene Sarg von Attila dem Hunnenkönig vergraben. Das erklärt jetzt auch, warum da irgendwelche Deppen rumgebuddelt haben. 

(Text Seite 109 und 110 betrifft unser Kreuz, das Bild auf Seite 109 ist ein Kreuz beim Pinsenhof - auch interessant - angeblich wurde ein schwedischer Reiter von einem Bauern ermordet ..... gibt aber auch die "These" von der weißen Frau auf dem Weg nach Himmelkron)



A scheena Gschicht, gell?

Ein Grenzkreuz ist es definitiv nicht da es eindeutig auf Heisinger Grund steht. Die Grenze zum Pinsenhof verläuft ca. 30 Meter weiter im Osten und ca. 100 Meter weiter oben.