Montag, 17. September 2018

Was für ein Sommer


Habe ich schon mal so einen Sommer erlebt? Glaube ich nicht ...
Gut, die Erinnerungen der Kindheit verbleichen, da müßte man mal die Statistiken der Wetteraufzeichnung heranziehen. 

Fakt ist: heute ist der 17. September, es hat ca. 30 Grad und das um 20 Uhr Abends - Montrealer Zeit. Das WE war der Hammer: Hochsommer. 

Ich muss das nochmal in vollen Zügen geniessen denn, um es mit Game of Thrones zu sagen: "Wintr is cumin"


Am Rouge gibt es Sandstrände ohne Ende, wie eigentlich immer um diese Zeit des Jahres. Oder Nachtfrost. Das wäre auch möglich ..... 

Dieses Wochenende war es selbst nachts relativ warm, 15 Grad Tiefsttemperatur. Fänomenaler Sternenhimmel.



Ein kleines aber untrügliches Zeichen, dass es keinen "Endless Summer à la Beach Boys" geben wird sind die Zugvögel auf dem Weg nach Süden. Die Schwärme ziehen gen Süden und machen mal kurz halt auf den Stränden am Rouge. Ich höre das "Geschnatter" schon immer von ganz Weit und dann zieht die Gang gen Süden. 


Die Abendstimmung am See ist unbeschreiblich - fast spirituell.



Justin, "the Bieber"







Wie gesagt, Schwärme von Wildgänsen ziehen über das Chalet und auch über Montreal. Und deshalb muss man sich vorbereiten: am Chalet brauche ich Wasser, Nahrung (Bier) und ..... jede Menge Holz. Sieht jetzt nicht so grossartig aus aber ich habe mal meine Holzvorräte durchgerechnet und bin auf ca. 12 lange Wochenenden gekommen (bei angenommener Aussentemperatur von - 20 Grad Celsius). In den nächsten Wochen bis Ende Oktober/November kommt auch noch Nachschub dazu. Ich habe also immer so ca. 2 Jahre "Chalet Nutzung" auf Lager.





p.s. Florence scheint sich - sprichwörtlich - in Luft aufgelöste zu haben. Tatsächlich wurden die Ausläufer schlicht und ergreifend von einem Jetstream Hochausläufer raus in den Atlantik "gepustet" und kamen somit nicht hoch bis an die kanadische Grenze.