Mittwoch, 26. September 2018

Hockey - was für ein aggresiver Sport


Emile spielt jetzt sogenanntes "Bantam" Niveau und da geht es zum Einen gnadenlos zur Sache - d.h. mit Checken und Kontakt und Boxen und allen Schikanen, 

Zum Anderen spielen da 15 bis 17 jährige und er ist momentan der "Kleine". Letzte Woche hatte er seinen ersten "Totalknockout" weil er von einem "Giganten" gecheckt wurde. Der war einen Kopf grösser und eine wahre "Maschine". Das hat ihn (Emile) ganz schön beeindruckt - das habe ich gespürt - Volltreffer. Aber immerhin keine Gehirnerschütterung - das ist schon mal die gute Nachricht.
 

Gestern Abend, beim "Freundschaftsspiel", dann drei Matchstrafen (d.h. die Spieler müssen vom Eis), eine Massenschlägerei und mehr Jungs auf der Strafbank als auf dem Eis. Unglaublich aggressiv das Ganze. Emile hält sich da gott sei Dank raus und bleibt cool.  Alter Schwede ist das "aggro". Ich habe kaum meinen Augen getraut und ich bin ja hartgesotten und war ein sehr aggresiver Fussballspieler - aber Hockey hätte ich nicht überlebt. 


An der Bande wird volle Pulle gecheckt. Hammer.


Themawechsel: beim Spaziergang am Montag musste ich mal wieder feststellen wie unterschiedlich so eine Gesellschaft sein kann. Vom Millionärsmausoleum bis zum Armengrab. 



Ich teste auch neue Steige im Park Mont Royal. 


Ach ja, eigentlich kann ich ja sowas gar nicht öffentlich kund tun (wegen der Verkleidung und so..... - Liese wird sich kaputt lachen....), aber ich habe mich dazu hinreissen lassen am Oktoberfest der Deutschen Gesellschaft teilzunehmen. Über 500 Leute, von der Schuhplattlergruppe inklusive Blasmusik bis hin zum wirklich sehr coolen DJ war alles dabei. Aber ich war in guter Gesellschaft. Gott sei Dank.