Montag, 13. Juli 2015

und da ist sie, die erste Hitzewelle des Jahres

Brutal. Aber man kennt das ja in Deutschland wenn es so gegen 35 Grad geht. Trocken immerhin - also gefühlt nur ca. 38 oder so - falls da dann noch Luftfeuchtigkeit hinzukommt, was hier ja oft der Fall ist, dann Gnade dir Gott. Entweder Klimaanlage oder See - alles andere wäre sinnlos.

Ich werde also versuchen, mich die nächsten Wochen so oft es auch nur geht mich abzuseilen und hoch an den See zu fahren.

Das Samstagstraining der Kids habe ich abgesagt - die Synthetikplätze sind nochmal ca. 8 Grad heißer als die Umgebungstemperatur  - unterträglich. Diese Plätze sind mit geschredderten Reifenteilen aufgefüllt und diese Masse wärmt sich gnadenlos auf und wird zum Hitzespeicher.  Es ist sowieso ein Wahnsinn wie sich diese Masse von Stadt aufheizt - alles ist asphaltiert und speichert die Hitze.

Vielleicht schlafe ich heute Nacht auf dem Dach - mal sehen. Da oben weht nämlich immer ein Windchen. Mittwoch und Donnerstag gehts ab zum Chalet. Emile und ich nehmen eine kurze Auszeit  denn da oben im Wald ist es immer angenehm kühl. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen