Dienstag, 4. November 2014

Es geht die "leitn nei"

Das müßt ihr mal googeln. Da kommt nämlich absolut ..............................

nix - kennt google nicht. Google ist eh ein Depp. Auch ein schöner Begriff: Depp!!

"Du Depp, du Depp, du Depp, du depperter Depp du, du depperter Depp du, Depp du, schau di doch o!

Haindling!!!!!!

"und von weitem sieh ich scho, da kummt a Depp daher" - GENAU!!!!!!!!! Immer!

Zurück zum Thema.

"es geht die leitn nei", würd ich jetzt mal übersetzen mit "der Heuwagen geht die abschüssige Strecke ohne Kontrolle hinab und ist unwiderbringlich verloren"???


Nicht umsonst sind wir Kinder da hinten immer Ski gefahren (damals, als es noch Schnee gab in Franken, un dWinter, also vor dem Klimawandel .....)

Außerhalb Frankens kann so eine Redewendung, meines Erachtens nach, kein vernünftiger Mensch verstehen. Um sowas schlüssig nachvollziehen zu können, muß man an einer "abschüssigen Wiese oder einem "abfallenden" Acker" aufgewachsen sein - also definitiv nicht in Norddeutschland oder in Dänemark. Eher so wie am Reisighof mit der "Leitn" - oder der "Saugrubn" oder der "longa Birk`n" oder dem "hannerschreiter Wech" oder dem "Oaspich - AKA - Aspich". Oder Orschpich.

Da muß ich bei der Tante nochmal nachhaken - Aspich oder Arschpich?? Liese, hilf mir weiter !!!!

"Bombenwetter" und "bis zur Vergasung"  hatten wir ja schon mal - siehe frühere Blogs.

Aber "es geht die Leitn nei" ist mein "frängischer" Ausdruck für "jetzt ist alles im Arsch" oder "jetzt kommt die totale Katastrophe" - es geht abwärts ohne Bremse oder Kontrolle - somit auch voran, aber nur bis zum Aufprall.

Fehlfarben:

Keine Atempause
Geschichte wird gemacht
Es geht voran

Spacelabs falln auf Inseln
Vergessen macht sich breit
Es geht voran

Berge explodieren
Schuld hat der Präsident
Es geht voran

Die wußten noch worum es wirklich geht.

Wie dem auch sei - ich schweife ab.

Es geht definitiv "die Leitn nei". Zumindest in Teilen quebecs.

Seit drei Wochen gibt es nur noch Panikmails und Panikreaktionen weil sehr viele Strukturen "platt gemacht" werden und viele Einrichtungen aufgelöst werden. Der Staat "verschlankt sich".

Das wird dann mal "eben so" per Pressemitteilung lanciert, ohne das die involvierten Strukturen auch mal nur eben so gefragt werden oder um Stellungnahme gebeten werden oder gar in den Prozess eingebunden werden.

Um mich rum weinen die Leute nur noch -  das ist jetzt natürlich stark übertrieben aber es weht schon ein starker Wind und ich kenne `ne Menge Leute welche innerhalb der nächsten drei Monat ihren Job verlieren werden.

Persönlich komme ich, und meine Kollegen, mal wieder, mit einem blauen Auge davon.

Ganz im Gegenteil, werde ich gezwungen weniger zu Arbeiten. Erkläre ich im nächsten Beitrag.

Nu ja, wenn es denn unbedingt sein muß?