Donnerstag, 16. Februar 2012

Rechtsaußen Kanada

Neues aus Kanada.

Das Waffenregister wird also, nach Parlamentsbeschluß, nicht nur einfach abgeschafft sondern sogar "vernichtet". Außerdem werden Kampfflugzeuge angeschafft (für ca. 9 Milliarden). Es wird, urplötzlich, wieder über Themen wie "Abtreibung", "Todesstrafe" und "Beschränkung von Immigration" diskutiert. Und dies nicht im aufgeklärten liberalen Sinn.

Umweltorganisationen werden in Geheimreporten als "möglicherweise terroristische und staatsfeindliche Gruppierungen" bezeichnet. Zumindest aber wirtschaftsfeindlich - auch da haben die Konservativen wohl die letzten Jahre etwas verschlafen. Das Kyoto Protokoll wird einseitig und gegen bestehende Rechtsgrundlage aufgekündigt. Eine nordamerikanische "Sicherheitszone" soll eingeführt werden - in Kollaboration mit den neurotisch zwanghaften Amis.

Usw., usw.,

das ging zuletzt soweit, daß sogar gemäßigte Politiker vorschlagen, daß sich Quebec vielleich doch von Restkanada abspalten sollte um diesem Wahnsinn, wenn schon nicht Einhalt zu gebieten, so doch wenigstens "entfliehen" zu können. Die "konservative" Regierung ist gerade dabei, auch und vor allem international, das Image Kanadas als die "Schweiz" Nordamerikas, auf Jahrzehnte hinaus zu zertrümmern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen