Dienstag, 19. Juli 2011

kurzer Pitstop in der Stadt

In der Stadt war eine dieser unglaublichen Hitzewellen mit unerträglicher Luftfeuchtigkeit. Kenne ich nur aus der Poebene oder anderen Teilen Italiens. Es kühlt einfach nicht mehr ab.

Oben am See mußte ich dann am Samstag Abend einen Pulli rausholen und fands einfach geil, daß es nicht mehr so heiß war. Ich schätze mal so ca. 15 Grad Temperaturunterschied zwischen der Stadt und dem Balkon im Wald. Aber vom Samstag Abend mal abgesehen konnte man auch nachts um 24 Uhr noch schwimmen gehen - das Wasser ist wie in der Badewanne und man muß tagsüber schon richtig runtertauchen um Kühle zu finden.

Emile hat den Sprungturm ausgiebig getestet.



Wie auch das Kanu.



Die nächsten Tage und Wochen sollen ähnlich werden - also ab dafür. Am Wochenende waren da oben am See verhältnismäßig viele Leute, aber unter der Woche ist da kein Mensch. Ab Anfang August sind wir dann häufig alleine am Strand bzw. auf dem See. Also, wer mal kommen will, ab Ende Juli ist es perfekt. Vor allem Elfriede würden wir wahrscheinlich gar nicht mehr aus dem Wasser bringen.

Allerdings gabs dann am Sonntag Abend auch ein ordentliches Gewitter inklusive 10 stündigem Stromausfall. Aber alles halb so wild. Und die sogenannten Horseflies sind im Moment leider auch ein bißchen störend - aber noch zwei Wochen und dann ist Ende jeglicher Mückensaison.

1 Kommentar: