Montag, 22. Dezember 2014

Drag Queens und der ganz normale Wahnsinn

Erst gabs die jährliche Weihnachtsfeier - wir hatten ne gute Party trotz der widrigen Umstände. Aber das Team hat gut "ordentlich Gas gegeben" und es war ein gelungener Abend welcher in einer "Karaoke Bar" endete - von Drag Queens umgeben.

Echt geil.

Centre Sud ist das Schwulenviertel Montreals und da habe ich die ersten drei Jahre meines Kanadaaufenthaltes verbracht, d.h. von 1996 bis ca. 1998.

Ich fand das eigentlich immer cool und vollkommen problemfrei obwohl angeblich viel abgeht, d.h. Prostitution, Drogen und alles was eventuell damit zusammenhängt. Ich kann mich z.B. noch daran erinnern, daß ich im Fitnesscenter immer proppevolle Umkleideräume hatte während Sophie berichtete, daß kein Mensch da sei (bei den Frauen). Es gab da halt schlicht keine Frauen. Das ist mir damals aber erst relativ spät aufgefallen, daß das halt ein Fitness Center für Schwule war - naiv wie ich nun mal bin. War aber voll ok - alles nette Menschen. Das ist wohl genau wie mit den Muslimen, man muß nur mal die Gelegenheit haben diese Menschen kennenzulernen - dann gehts gleich besser, vom Verständnis her. 

Wie gesagt, Donnerstag habe ich mich dann mal in einer guten und authentischen Bar wiedergefunden.

Keine blödsinnige aufgestylte Zeitgeistbar mit abartigen Preisen und ebensolchen Publikum sondern das wahre Leben.


Drag Queens welche `ne witzige Show bieten und das ganze vor ca. 20 Leuten. Ziemlich ehrlich - leider aber auch schlechtes Bier (boa ey - limit).  Die Celine Dion Show war noch relativ harmlos aber bei der Nummer danach gings ans "Eingemachte". Dagegen ist Ronaldos "Gurke" Kinderkram. Also Ringelpitz und so aber mit "anfassen" - wenn man "Pech" hat wie meine Kollegin.



Ansonsten steht Wintersport und Chillen auf dem Programm. 


Emile trainiert Hockey und Fußball - wie immer.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen