Freitag, 27. Juni 2014

Man merkt das man in Québec ist wenn

die Titelseite des Sportteils aus vollkommen irrelevanten Hockey Nachrichten besteht während gleichzeitig die Welt um den Titel kämpft.

Das betrifft aber nur die hiesige Tageszeitung welche inhaltlich sowieso so grottenschlecht ist das Hockey halt die einzige Existenzberechtigung darstellt (La Presse). Sie habens mittlerweile auch selbst eingesehen und angekündigt demnächst die Prinausgabe einzustellen. Danke.

Gestern gings gut ab - La Mannschaft hat das Spiel ganz ordentlich kontrolliert und nichts anbrennen lassen.


Wir haben mal das deutsche Hauptqartier ausprobiert. 

Die, ausschließlich, deutschen Fans waren zufrieden. Vor allem unser Tisch in der ersten Reihe - Kai und die "Gang". Ich "durfte" dreimal live Kommentare abgeben - im öffentlich rechtlichen TV hier - Radio Canada.

Die waren mit einem Kamerateam vor Ort um im deutschen "Headquarter" die Stimmung auszuloten und um vor-ort Kommentare einzuholen.

Erste Frage: "kann es eine Abmachung geben und beide spielen auf Unentschieden"?

Antwort: "Blödsinn". "Wir wollen den Gruppensieg". "Auf Unentschieden spielen ist eh viel zu gefährlich und außerdem können wir nur offensiv spielen".

Zweite Frage: "wie bist du mit dem deutschen Spiel bis dato zufrieden (20. Minute)"?

Anwort kennt ihr selber: soweit alles unter Kontrolle aber man darf die Yanks nicht unterschätzen und ihnen keine Konterchancen geben. Sie stehen defensiv relativ sicher und sind eine athletische und relativ gut organisierte Klinsmannschaft.

Halbzeitfrage: "wie gehts denn jetzt aus"?
Antwort: zwei null - für uns logischerweise (knapp daneben leider)

und dann gabs noch den Abschlußbericht ("wie wichtig ist Thomas Müller, wie weit kommt die Mannschaft, usw.)

Sophie hat sich kaputt gelacht weil sie das Spiel mit Kollegen in einer Bar in der Nähe der Schule geguckt hat und sie mich dann - live - im öffentlich rechtlichen TV als "Kommentator" sah. 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen