Montag, 5. November 2012

Mafia Update

http://www.cbc.ca/news/canada/montreal/story/2012/11/05/gerald-tremblay-montreal-conference.html

Der erste ist weg - gut so. Der erste Bürgermeister. Der Bürgermeister von Montreal ist vielleicht der zweitmächtigste Mann im Land. Die Stadt representiert die Metropole Québecs und verfügt über ein Milliardenbudget.
Tremblay ist heute um 19 Uhr zurückgetreten - nicht etwa, weil der selbst korrupt ist oder der Mafia angehört, sondern wegen Inkompetenz. Mit seinem Bruder Marcel habe ich etliche Jahre gut zusammengearbeitet. Marcel war immer total witzig und irgendwie sehr menschlich - obwohl ich ganz am Anfang starke Bedenken hatte weil er seinen Sohn protegiert hat und ein wenig unkonventienel war.  Marcel hat mir u.a. mal gesagt, daß es seiner Erfahrung zufolge in der Politik nicht wichtig sei "was ich können würde, sondern WEN ich kennen würde". Das entspricht wohl - leider - der Realität.

Gerald hingegen hat jahrelang weggesehen, übersehen und nicht eingegriffen. Die - gefühlte - Hälfte seiner engsten Mitarbeiter waren total korrupte Säcke. Seine ganze Administration war, und ist, total underwandert. Außerdem hatte er keine Vision und Montreal geht es ganz gut, aber nicht wegen, sondern trotz Gerald Tremblay.

Jetzt stehen noch ein paar von den anderen Jungs auf der Liste. U.a. der Bürgermeister der zweitgrößten Stadt - Laval. Er ist momentan "krank geschrieben" - wird aber in absehbarer Zeit seine Genesung hinter Gittern fortsetzen können. Momentan werden seine - angeblich millionenschweren - Auslandskonten durchforstet.

Die Reihe läßt sich - leider - fortsetzen. Es spricht allerdings für die hiesige Justiz, daß dieses "Großreinemachen" überhaupt möglich ist.  Fortsetzung folgt ....

Das Grundproblem ist wohl Gier und Macht. 

... morgen abend dann Daumen drücken für Obama. Ganz gleich wie knapp er gewinnt und sollte es selbst ohne einfache Mehrheit sein - egal. Sonst gehts uns allen Schlecht - soviel ist sicher. Arm gegen Reich. Umweltschutz gegen maximalen Profit. Gesundheitsfürsorge für alle gegen "jeder-hilft-sich-selbst". Waffenkontrolle gegen Waffen für alle. Nachhaltigkeit gegenüber Ausbeutung.Die Götter die Romney anbetet kennen keine Gnade - davon bin ich überzeugt. Gnade uns Gott.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen