Sonntag, 10. April 2011

Drei Wochen im Zeitraffer

Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht. Wieder zurück, rein in den Job, die Family, etc. - unglaublich.






Lilis Fahrrad auf dem Balkon vor zwei Wochen. Letzten Sonntag dann schon folgende Episode:



Die SR ist endlich draußen und Emile drängelt und will einen Ausflug starten. Sieht richtig professionell aus mit seinen Klamotten. Er ist auch ein klasse Beifahrer, muß man sagen. Sonst würde ich ihn auch nicht mitnehmen - ich fahre natürlich auch ultrasoft. Ne kleine Tour rauf auf den Berg wurde uns erlaubt und das Wetter war super.







Am Wochenende sind wir dann nach Quebec City gefahren (Freitag Abend) und ich mache dann immer meine Tour unten am Cap Rouge und am St. Lorenz entlang. Geilstes Wetter. Am Samstag war ich mal in Saint Narcisse, Sophies Geburtsort, und habe bei Dorotheas Grab vorbeigesehen. Ein schöner, beschaulicher Friedhof mitten im Dorf. Genau wie in Trebgast. Schön das wir das machen konnten damals und ich ihr einen Platz zuordnen kann. Es hilft. Mehr möchte ich jetzt und hier nicht dazu schreiben oder darüber nachdenken sonst kommen zuviel Emotionen hoch. Auch noch nach 10 Jahren.

Von Saint Narcisse aus hat man einen Superblick nach Süden, Richtung USA. Die zwei Berge haben mich ein klein wenig an den Blick vom Reisighof ins Fichtelgebirge erinnert. 


In Quebec sieht man noch genügend Reste der ca. 400 cm Schnee welche im Durchschnitt pro Winter runterkommen.  Lili posiert mal kurz vor dem Haus von Cousin und Cousine.

Auf dem Weg zum Dorf liegen dann noch die Chutes/Fälle Chaudieres - Appalaches. Mit dem Auto in ca. 5 Minuten zu erreichen. Aufgrund der Schneeschmelze kommen da wahnsinnige Wassermassen runter. Beindruckend. Welche Urgewalt.

 Irgendwann wollte sogar die Kamera nicht mehr vor lauter Gischt. Wie bei den Niagarafällen.



So vergeht die Zeit. Und die Kinder werden größer und wir werden älter. C`est la vie!

Kommentare:

  1. Man, man, schon wieder ist ein Jahr rum. Denke noch oft an den Trip zu euch. Wann kann ich / können wir den wiederholen. Wir sollten mal wieder telefonieren.
    Gruß an die Rasselbande

    AntwortenLöschen
  2. absolut, lass uns mal was machen am Wochenende, ciao

    AntwortenLöschen