Sonntag, 17. September 2017

Von der Eastcoast an die Westcoast

Ich hatte irgendwie fast vergessen, daß es ja gar nicht so weit ist, zum Meer. Also fast jedenfalls. 

Der Saint Lorenz Strom wird irgendwann so gigantisch, daß man das andere Ufer, also die Nordseite, an dunstigen Tagen nicht mehr mit dem bloßen Auge erkennen kann. 



Kamouraska bietet eine unwirkliche Landschaft. Man ist auf Meereshöhe, ein riesiger Strom auf der einen Seite und gigantische Granitmonumente auf der Anderen. 





Wir hatten eine Tagung in Rivière du Loup, ca. 450 km einfach. Es hatte 30 Grad und ich konnte eine ordentliche Biketour machen. Seit Tagen haben wir unglaubliche Temperaturen in Montreal. Samstag Nacht hatte es ca. 26 Grad.  

Rivière du Loup war Eastcoast sozusagen - sehr geil. Danach ist man ja schon fast in der Gaspesie.

Samstag war pitstop in Montreal und heute bin ich zu Besuch bei meinem Kumpel Kai auf Vancouver Island. Ein Kurzbesuch - aber besser als gar nix.

Bißl Motorrad und Fahrrad fahren, bißchen Wandern, bißchen Biertrinken und schaun, was es Neues gibt. Westcoast.


Falls wir das alles durchprobieren wollen, müßte ich noch ein paar Monate dranhängen - werden wir wohl nicht ganz schaffen. 


Der Chefmechaniker bei der Arbeit.


Vancouver Island ist derartig "Land", unglaublich. Der Flughafen ist sowas von relaxed und streßfrei, ansonsten Farmland, verstreute Häuser. Kleinere Siedlungen. Genau das werde ich die nächsten Tage "auskundschaften". 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen