Sonntag, 24. November 2013

Schweinekalt

- 10 Grad mit häßlichem Wind (wird dann schnell zu - 15 und mehr) - letzten Samstag habe ich noch im Liegestuhl auf der Dachterrasse verbracht. Alles wie immer ......

Vielleicht können wir unsere Eisfläche hinter dem Haus in diesem Jahr früher "bauen". D.h. aber leider auch, daß ich jetzt langsam wieder vom eBike auf Bus und U-bahn umsteigen muß. In vier Wochen ist eh Weihnachten.
Im Büro habe ich noch ca. zwei Wochen Streß und ab dann gehts nur noch auf die Weihnachtsfeiern. Das WE stand im Zeichen von Hockey - Emile hatte drei Spiele und ein Training. Vollprofi halt.

Ansonsten ist nicht viel gebacken .............

1 Kommentar:

  1. Hallo, die Beurteilung der Situation der Erde trifft genau den Punkt: Es wird nichts mehr!
    Ich war am Montag letzter Woche bei einem Vortrag von Prof. Radermacher, es geht um die ökosoziale Perspektive der Welt: Unsere Chance beträgt noch 35 % für ein Leben in einer globalen, ökosozialen Marktwirschaft. Möglich wäre es noch, aber wir müssten sofort das Ruder herumreißen. So wie jetzt gelebt wird, bräuchten wir bereits 1,5 Erden. Wahrscheinlicher ist eine sog. "Brasilianisierung" der Welt, d. h. 20 % der Reichen nehmen sich alles was sie brauchen und verteidigen das natürlich mit Waffengewalt und marktradikal, der Rest der in Kürze 10 Miliiarden Menschen kann schlicht und ergreifend verrecken, absaufen, um das Überleben kämpfen. Ich kann jedem nur empfehlen, das Buch "Welt mit Zukunft" von diesem Professor, Mitglied im Club of Rom, zu lesen. Möglich ist alles ... sogar eine Welt mit Wohlstand für alle, aber leider geschieht in der Realität nahezu nichts!!!
    Ich glaube an die Klugheit der Menschheit und werde meinen Beitrag persönlich leisten und jedes Jahr einige Bäumchen pflanzen. Es gibt Projekte zur Wiederaufforstung, z. B. bei "Wikinger"Reisen, da kann man das tun.
    Elisabeth

    AntwortenLöschen